Menü
Suche

Ausbildungsstart 2021

5 Azubis beginnen Ihre Ausbildung bei amm logistics

Zum 01.08. und zum 01.09.2021 begannen 5 Auszubildende Ihre berufliche Zukunft in unserem Team. 

Im Büro sind Zeynep Kör und Justin Müller als Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung  am Start.

Unser Lager wird von Jason Vogler, Brandon Vogler und Leon Querfurth als Fachlageristen unterstützt.

Der erste Arbeitstag begann mit einer Begrüßungsveranstaltung und einem Betriebsrundgang. In den nächsten Tagen folgen weitere Schulungen, wie der Azubibegrüßungstag der Logistikagentur in Hof oder eine Schulung zur Ladungssicherung in unserem Haus.

Wir wünschen unseren Azubis einen guten Start und viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit. Herzlich Willkommen in unserem Team!

Auf den Foto zu sehen:  Jason Vogler, Justin Müller, Zeynep Kör, Leon Querfurth und Brandon Vogler. 

Update Corona Informationen – Stand 26.01.2021

In dem PDF-Dokument stellen wir Ihnen die zusammengefassten Informationen seitens DSLV und den Verbänden des Güterkraftverkehrs, der Möbelspedition, des Werkverkehrs sowie der Paket- und Express-
Logistik aktualisierten Übersichten der international und national geltenden Corona-Vorschriften zur Verfügung.

Diese enthalten folgende Informationen:

  1. Beherbergungsverbote in den deutschen Bundesländern.
  2. Allgemeine Einreisebeschränkungen und Corona-bedingte Besonderheiten im internationalen Güterverkehr mit EU- und EFTA-Staaten.
  3. Überblick der Quarantäneverordnungen in Deutschland (inklusive Link zu den Webseiten der Länder).
  4. Tabellarische Zusammenstellung der Quarantänevorschriften der Bundesländer sowie der darin enthaltenen Ausnahmen für den Güterverkehr.

Corona_Information DSLV_20012021

Drei Vereine aus drei Bundesländern freuen sich über Spenden

Am 20.01.2021 wurden  beim Logistikunternehmen amm logistics aus Konradsreuth  an drei Vereine Geldspenden  von jeweils 1000,00 Euro überreicht. Die sonst jährlich in der Vorweihnachtszeit stattfindende Aktion wurde, Corona bedingt, auf den Januar verschoben.

Amm logistics ist täglich im Dreiländereck Bayern, Sachsen und Thüringen unterwegs, bedient die Kunden in der Region und beschäftigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen drei Bundesländern. Deshalb wurde vor einiger Zeit beschlossen, jeweils eine gemeinnützige Institution jeder Region zu unterstützen.

Freuen konnte sich so auch in diesem Jahr die Schutzhöhle e.V. mit Sitz in Hof, vertreten durch Frau Yvonne Bänsch. Die Schutzhöhle engagiert sich gegen die sexualisierte Gewalt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, betreibt eine Fachberatungsstelle für Opfer sexueller Gewalt und arbeitet im Bereich Prävention.

Frau Jana Morawetz und Frau Sabine Wierschke von der Plauener Tafel der Arbeitsloseninitiative Ali erhielten die Spende für die ehrenamtliche Arbeit im Bereich der Unterstützung bedürftiger Personen mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs.

Viel Farbe im Grau e.V. aus Greiz, dessen Schwerpunkt die Unterstützung von Familien mit schwerkranken Kindern ist, konnte zur Übergabe nicht anwesend sein und erhält ebenfalls eine Spende über 1000,00 €. Der Verein möchte Farbe in den grauen Klinikalltag bringen und den kranken Kindern Wünsche erfüllen.

Auf dem Foto von links nach rechts: Yvonne Bänsch (Schutzhöhle e.V.), Anika Tisch und Dominik Söllner (amm logistics), Jana Morawetz (Plauener Tafel), Angela Puchtler (amm logistics) und Sabine Wierschke (Plauener Tafel)

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihre Warentransporte

Deutschland- und europaweit ist ein starker Anstieg der Covid-19 Erkrankungen zu verzeichnen. Dies hat Auswirkungen auf die globalen Lieferketten.
Alle CargoLine Partner arbeiten bislang uneingeschränkt. Unsere Schutzmaßnahmen haben gegriffen.
Wir wickeln weiterhin Ihre Sendungen in der gewohnten Qualität ab. Es kann jedoch in vereinzelten Gebieten zu Laufzeitverzögerungen kommen.

Land aktuelle Situation
Belgien Lockdown ab 02.11.2020, viele Geschäfte geschlossen
Dänemark Lockdown ab 06.11.2020 für Nordjütland
Frankreich Lockdown bis mind. 15.12.2020 verlängert
Großbritannien Teil-Lockdown
Irland Teilweise Lockerung des Lockdowns ab 01.12.2020
Italien Regionen Aosta, Lombardei, Kalabrien u. Südtirol als Risikogebiet erklärt
Niederlande Lockdown landesweit bis 19.01.2021
Österreich Lockdown landesweit
Slowakei Fahrer muss nach 48 Stunden das Land verlassen
Slowenien Lockdown ab 26.10.2020
Tschechien Lockdown landesweit

Als Auftraggeber und Versender sind Sie dafür verantwortlich, uns national sowie international nur Waren zu übergeben, die der Empfänger annehmen kann. Bitte klären Sie somit vor dem Versand ab, ob Ihre Waren sicher zugestellt werden können.
Ansonsten kann es zu Unzustellbarkeiten kommen. Diese bringen Mehrkosten für erneute Zustellung, Lagerkosten, Retouren usw. mit sich.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Bleiben Sie gesund!

Informationen zum Brexit

Seit dem 31.01.2020 ist bekannt, dass das Vereinigte Königreich den Austritt aus der EU vollzieht und wir uns momentan in einer Übergangsphase befinden, die zum 31.12.2020 endet.
Mit dem Ende der Übergangsfrist wird das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil des Binnenmarktes und der Zollunion sein. Ein Inkrafttreten eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ab 01.01.2021 ist aktuell nicht absehbar – demnach handelt es sich bei UK ab dem 01.01.2021 um ein Drittland.
Aufgrund des derzeit fehlenden Handelsabkommens wird es ab dem 01.01.2021 keine Zollpräferenzen geben, für alle Waren fallen also die vollen Zollsätze an

Die hieraus entstehenden Zollformalitäten stellen eine immense Handelsbarriere für den freien Güteraustausch dar.

Zusätzlich wird es ab dem 01.01.2021 nicht mehr möglich sein, Waren an Privatempfänger zu versenden.

Folgende Unterlagen sind ab dem 01.01.2021 notwendig

  •  Ausfuhrbegleitdokument (ABD) für alle Sendungen, auch für Gewicht < 1.000kg und Warenwert < € 1.000,00
  • Handelsrechnung (muss beinhalten: Adresse des Ausführers, EORI-Nr. des Ausführers, Adresse des Käufers, EORI-Nr. des Käufers, Adresse des Empfängers falls nicht identisch mit Käufer, Warentarifnummer und genaue Warenbezeichnung, Warenwert, Anzahl / Art / Gewicht der Packstücke, Frankatur gem. Incoterms 2020, Ursprungsland der Ware) – in dreifacher Ausführung, englischsprachig, im Original gestempelt und unterschrieben
  • Packliste

Zollabwicklung

Sollten Sie bisher keine Exporte in Drittländer durchgeführt haben, müssen Sie sich um eine EORI-Nr. bemühen, da diese ab dem 01.01.2021 verpflichtend sein wird um Exporte nach Großbritannien durchführen zu können. Ab dem Ende der Frist können wir die Transporte nur noch DAP, frei Haus, unverzollt und unversteuert für Sie durchführen.
Sollten Sie Importe aus Großbritannien erwarten, sind alle erforderlichen Unterlagen durch den Versender zur Verfügung zu stellen.

Letzte reguläre Abfahrt

Unsere letzte Abfahrt für Sammelgutsendungen nach GB wird am 17.12.2020 stattfinden, danach muss die Ware die komplette Zollabwicklung durchlaufen.
Danach kann zu Laufzeiten keine Aussage getroffen werden.

Verknappung des verfügbaren Laderaums

Außerdem müssen wir Sie darauf hinweisen, dass der Laderaum nach GB und aus GB immer knapper wird und es immer schwieriger wird, Transporte kurzfristig durchzuführen. Zusätzlich wird es auch im Bereich der Teil/- und Komplettladungen zu erheblichen Einschränkungen kommen. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden LKW’s wird stark abnehmen, da wir mit einer erheblichen Steigung des aufkommenden Volumens rechnen müssen.

Für Rückfragen und ergänzende Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

amm logistics GmbH
Konradsreuth

 

Ausbildungsstart 2020

9 Azubis starten Ihre Ausbildung bei amm logistics

Zum 01.08. und zum 01.09.2020 starteten 9 junge Männer Ihre berufliche Zukunft in unserem Team. Als Berufkraftfahrer haben Lion Königsdorf und Tim Johne begonnen. Tim hat bereits bei uns in diesem Jahr die Ausbildung zum Fachlageristen abgeschlossen und startet in die nächste Ausbildung bei uns.

Im Büro sind Nicki Bleich und Tony Pech als Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung  am Start.

Unser Lager wird von 4 Fachlageristen (Kevin Kis, Niklas Breitsprecher, Jason Zweschper und Marcel Puchta) und einer Fachkraft für Lagerlogistik Nico Neupert unterstützt.

Die Azubis werden in den ersten Tagen an einigen Schulungen teilnehmen. Dazu gehört der Azubibegrüßungstag bei der Logistikagentur in Hof, die Schulung "Wir sind neu bei der Cargoline" in Nürnberg und eine Schulung zur Ladungssicherung in unserem Haus.

Wir wünschen unseren Azubis einen guten Start und viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit. Herzlich Willkommen in unserem Team!

Auf den Foto zu sehen - obere Reihe: Jason Zweschper, Kevin Kis, Niklas Breitsprecher / mittlere Reihe: Tim Johne, Nico Neupert, Nicki Bleich / untere Reihe: Lion Königsdorf, Marcel Puchta und Tony Pech.

Informationen & Maßnahmen im Umgang mit dem Corona-Virus

Informationen und Maßnahmen im Umgang mit dem Corona-Virus

Jeden Tag erreichen uns neue Statusmeldungen zum Coronavirus und der Atemwegs­erkrankung COVID-19.

Auch bei amm logistics ist dieses Thema für uns selbst­verständlich von höchster Relevanz. Nur in ständiger enger Abstimmung mit allen Partnerbetrieben können wir sinnvolle Vorkehrungen treffen, um der sich ständig ändernden Situation bestmöglich zu begegnen.

Dabei ist die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Transportunternehmer der wichtigste Maßstab für unsere Maßnahmen.

Amm logistics hat umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um der Verbreitung des Coronavirus keinen Nährboden zu bieten:

  • Die Hygienestandards wurden signifikant erhöht.
  • Unsere Fahrer werden, soweit verfügbar, mit Desinfektionsmitteln und Atemschutz­masken ausgestattet. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie bitten, unsere Fahrer im Rahmen Ihrer eigenen Schutzmaßnahmen partnerschaftlich zu berücksichtigen. Schließlich stellen sie hinsichtlich der Zustellung und Abholung Ihrer Sendungen einen wesentlichen Teil unserer täglichen Leistungserbringung dar.
  • Wo immer möglich, wird auf Dienstreisen zugunsten virtueller Meetings o. ä. verzichtet.

Darüber hinaus stimmen sich die Partner des CargoLine-Netzwerks täglich über die aktuelle Lage in Deutschland und allen europäischen Ländern ab, um zu entscheiden, wie auf jede regionale Entwicklung zu reagieren ist.

Sie können also sicher sein, dass wir alles daran setzen, das Infektionsrisiko für alle am Transport Beteiligten, Ihrer und unserer Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die Warenströme auch weiterhin schnell und präzise zu organisieren.

Nur gemeinsam mit sinnvollen Maßnahmen können wir es schaffen, die Verbreitung des Virus schnellstmöglich einzudämmen und möglichst geringe wirtschaftliche Kollateralschäden zu verursachen.

Verzögerung bei der Zustellung / Abholung wegen Corona-Maßnahmen

+++++Update Stand 31.03.2020+++++

Italien:
Wir möchten Sie darüber informieren, dass aufgrund der überwiegenden Schließung der
Produktionsbetriebe und zurückgehender Volumen nunmehr die Abfahrtsfrequenzen
inneritalienischer Netzwerke auf 48 Stunden ausgeweitet wurden. Dies bedingt entsprechende
Anpassungen der Laufzeiten.

Spanien:
In Spanien wurden jetzt per Verordnung alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“
eingestuft ist, nach Hause geschickt. Während der Transportsektor selbst hiervon nicht betroffen
ist, so wird dies doch in den nächsten Tagen zu einem noch weiteren Einbrechen der
Produktionsmengen und somit der Speditionsaufträge von und nach Spanien sorgen. Dies
wiederum wird absehbar für eine weitere Verschlechterung der Laufzeiten sorgen.

Frankreich:
In Frankreich wurde vergangene Woche ein Gesetz in Kraft gesetzt, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es
kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird. Wir bitten Sie,
diese Themen ggf. bilateral vorab zu klären. Zu den etwaigen versicherungsrechtlichen
Konsequenzen können wir keine Stellung beziehen.
Supermärkte sind zwar offen und nehmen auch Ware an; allerdings beschränkt sich dies dann häufig auf Food-Waren, also als wichtig
erachtete Waren. Non-food Waren werden zum Teil annahmeverweigert und gehen ans Depot
zurück. Es ist somit wichtig, noch genauer als bisher Info über die Zustellbarkeit einzelner
Sendungen einzuholen.

+++++Update Stand 30.03.2020+++++

Irland:

Irland hat nun ähnliche Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen verhängt wie Großbritannien. Nicht essenzielle Teile des stationären Handels müssen schließen, die Industrie ist noch nicht unmittelbar betroffen. Der Transportsektor arbeitet weiter. Es gibt aktuell keine großen Auswirkungen auf die Zustelltätigkeit. Vereinbarte Laufzeiten können nicht mehr zugesichert werden.

Rumänien:

Die Menschen in Rumänien leben unter weit gehender Quarantäne. Alle Non-Food-Geschäfte außer Apotheken wurden geschlossen. Empfänger in Shopping-Malls können nicht mehr beliefert werden.

+++++Update Stand 26.03.2020+++++

Großbritannien:

Hier gibt es nun auch weitgehende Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen. Nicht essenzielle Teile des stationären Handels müssen schließen. Die Industrie ist noch nicht unmittelbar betroffen. Der Transportsektor kann weiter arbeiten. Es gibt aktuell noch keine großen Auswirkungen auf die Zustellleistung. Es gilt lediglich, dass bisher vereinbarte Laufzeiten nicht mehr zugesichert werden können.

+++++Update Stand 24.03.2020+++++

Italien:
Mit Dekret vom 22.3.2020 hat Italien verfügt, dass im gesamten Staatsgebiet alle nicht
lebensnotwendigen Produktionsaktivitäten zunächst bis zum 3. April geschlossen werden
müssen. Welche dies sind (und welche nicht) lässt sich leider in aller Kürze nicht aufführen.
Ferner erinnern wird daran, dass auch viele Unternehmen, die nicht gesetzlich zur Schließung
verpflichtet sind, den Betrieb einstellen. Dies alles wird geschätzt dazu führen, dass in den
nächsten Tagen dann ca. 80% der Empfänger geschlossen sind.
Allerdings bedeutet dieses Dekret nicht unbedingt die sofortige Schließung der betroffenen
Unternehmen, sondern diese haben Zeit bis Mittwoch, den 25.03., um die Produktion
herunterzufahren. Bis dahin können Sendungen von diesen Firmen teilweise noch verschickt
und auch noch entgegengenommen werden. Danach ist noch einmal von einem erheblichen
Rückgang zustellbarer Sendungen (und auch einem erheblichen Rückgang des Exports aus
Italien) zu rechnen.

Bitte prüfen Sie weiterhin die Zustellbarkeit Ihrer Sendungen bevor diese in den Versand gehen.

+++++Update Stand 23.03.2020+++++

Österreich:

Die Gemeinden 5611 Großarl, 5612 Hüttschlag, 5640 Bad Gastein, 5630 Bad Hofgastein, 5632 Dorfgastein und 5542 Flachau sind gesperrt - es kann dort nichts ausgeliefert oder abgeholt werden.

+++++Update Stand 20.03.2020+++++

Deutschland:

Der Zugang zu den Ostseeinseln ist gesperrt. Die Zu- und Abfahrt zu den Inseln Rügen, Usedom und Darß ist durch Personenkontrollposten geregelt. Die Durchfahrtszeiten betragen bis zu drei Stunden und mehr. Dadurch kommt es zu Verzögerungen in der Zustellung und Abholung. NightLinePlus Uhrzeitprodukte (8:00, 10:00 und 12:00 Uhr) können ab sofort nicht mehr für die Ostseeinseln (siehe PLZ-Auflistung) gebucht werden. Wir halten Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Zu den Nordseeinseln liegen noch keine Informationen zu möglichen Einschränkungen vor.

Insel Usedom:

17406 Usedom
17419 Seebad Ahlbeck
17424 Seebad Heringsdorf
17429 Seebad Bansin
17449 Karlshagen
17454 Zinnowitz
17459 Koserow
17440 Sauzin

Darß:

18347 Ostseebad Wustrow
18374 Ostseebad Zingst am Darß
18375 Ostseebad Prerow

Insel Rügen

18528 Bergen
18546 Sassnitz
18551 Sagard
18556 Altenkirchen
18565 Insel Hiddensee
18569 Gingst
18573 Samtens
18574 Garz
18581 Putbus
18586 Ostseebad Göhren
18609 Ostseebad Binz

Insel Poel

23999 Insel Poel

+++++Update Stand 19.03.2020+++++

Österreich:

Derzeit sind im Land Salzburg die Orte 5611 Großarl und 5612 Hüttschlag gesperrt - keine Zustellung / Abholung mehr möglich.

Das gesamte Bundesland Tirol ist unter Quarantäne - trotz dieser Situation gibt es dort aktuell kaum Probleme bei Auslieferungen oder Abholungen.

+++++Update Stand 17.03.2020+++++

Allgemein gilt der Hinweis: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie nur Ware zum Versand bringen, die auch wirklich zugestellt werden kann. 

Deutschland:

Händler werden jetzt bzw. in den nächsten Tagen vorerst geschlossen und können nicht mehr beliefert werden:

Möbelmärkte, Elektrohandel, Autohandel, Fahrradhandel, Textilhandel, Gastronomie / Restaurants

Sendungen werden bereits jetzt von einigen Empfängern dieser Branchen annahmeverweigert.

Die CargoLine hat beschlossen, dass im gesamten Netzwerk die nationalen Premium-Produkte ServiceLine 1 und ServiceLine 2 (Abtragen frei Verwendungsstelle) bis auf weiteres nicht mehr gebucht werden können. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Auftragsvergabe.

WICHTIGE INFORMATIONEN & BESTIMMUNGEN:
Es dürfen nur Transportaufträge übermittelt werden:

  • welche keiner behördlichen Einschränkung unterliegen
  • die Empfängerkunden geöffnet haben und angefahren werden können. Hier benötigen wir dringend Ihre zuverlässige Unterstützung, da nicht zustellbare Lieferungen die Lieferketten nachhaltig blockieren.
  • im Bereich Teil- und Komplettladungen sind die Transporte mit uns abzustimmen

Falls eine Zustellung nicht erfolgen kann, werden die Sendungen unverzüglich kostenpflichtig an den Absender retourniert.
Bitte denken Sie ebenfalls daran, dass sich die Laufzeiten aufgrund der aktuellen Situation ändern können.

Österreich:

Im Raum Salzburg kann nur noch eine Zustellung von  lebensnotwendigen Sendungen wie Lebensmittel oder Arzneimittel erfolgen. Im Rest von Österreich ist die Zustellung ebenfalls nur noch eingeschränkt möglich. Bitte klären Sie vor Versand Ihrer Waren mit dem Empfänger ab, ob dieser die Sendung noch empfangen kann.

Tschechien:

Ergänzend zu den Ausführungen vom 16.03.2020 sind nun die ersten Gebiete im Osten Tschechiens geschlossen:

CZ 784 01 Litovel,
CZ 783 91 Uničov
CZ 784 01 Červenka
CZ 784 01 Chořelice,
CZ 783 21 Chudobín,
CZ 783 21 Myslechovice,
CZ 783 21 Nasobůrky,
CZ 783 21 Nová Ves u Litovle,
CZ 784 01 Rozvadovice,
CZ 783 24 Savín,
CZ 784 01 Tři Dvory u Litovle,
CZ 784 01 Unčovice,
CZ 783 21 Víska u Litovle,
CZ 783 91 Benkov u Střelic,
CZ 789 75 Brníčko,
CZ 783 91 Dětřichov,
CZ 783 91 Dolní Sukolom,
CZ 783 91 Horní Sukolom,
CZ 783 91 Nová Dědina u Uničova,
CZ 783 91 Renoty
CZ 783 91 Střelice u Litovle.

Zustellungen und Abholungen sind dort nicht mehr möglich.

Frankreich:

Alle Handelsaktivitäten, die nicht mit Lebensmitteln oder Pharmazeutika stehen, sind nun verboten. Das heißt alle Geschäfte, Bars. Restaurants etc. haben bis auf Weiteres geschlossen. Bei diesen Geschäften kann nicht mehr angeliefert werden. Bitte prüfen Sie vor Versendung, ob Ihr Empfänger die Sendung noch annehmen kann.

Italien:

Die Notfallsituation führt zu den ersten Engpässen in der Verteilung der Waren in Italien. Zur zeitweiligen völligen Einstellung der Verteilung des Sammelgutes ist es in der Region Ligurien gekommen. Der Partner musste wegen Quarantäne schließen (derzeitiger Stand bis 19.03.). Die gesamte Provinz Avellino (Kampanien) steht unter strenger Beobachtung - die Gemeinde Ariano Irpino befindet sich in Quarantäne und ist daher nicht anfahrbar.

+++++Update Stand 16.03.2020+++++

Tschechien:

Der Notstand in Tschechien hat für den Güterverkehr im Moment folgende Einschränkung:

Bei der Einreise aus D und AT nach Tschechien über die üblichen Grenzübergänge werden die Personen / Fahrer kontrolliert. Dies gilt seit Freitag 13.03.2020 24:00 Uhr. Dies wird zu langen Wartezeiten bei der Einreise nach Tschechien führen. Bei Personen mit Krankheitssymptomen wird die Einreise verweigert sofern es sich nicht um tschechische Staatsbürger handelt. Bei tschechischen Fahrern muss mit einer Quarantäneanordnung gerechnet werden.

Slowakei:

Die Slowakei hat ebenfalls den Ausnahmezustand erklärt. LKW-Fahrer werden stichprobenartig kontrolliert. Für Privatpersonen gilt: nur Personen mit ständigem oder vorübergehendem Wohnsitz im Land
werden die Slowakei erreichen, und alle Personen, die aus dem Ausland kommen (egal von welchem Land), werden unter Quarantäne gestellt.

Österreich:

Geschäfte bleiben ab Montag, dem 16.03.2020 geschlossen - das gilt nicht für den Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Post, Banken und andere Geschäfte, die für die Grundversorgung notwendig sind. Bitte versenden Sie nur noch Sendungen, deren Zustellung auch möglich ist. Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrem Kunden, ob die Annahme der Sendung sichergestellt ist.

Besonders betroffene Gebiete in Tirol sind für 2 Wochen unter Quarantäne gestellt. Das betrifft das Paznauntal (Ischgl, Galtür) sowie St. Anton am Arlberg. Es können dort keine Abholungen und Zustellungen mehr gemacht werden.

+++++Update Stand 13.03.2020+++++

Italien: 

Ab dem 12.03.2020 sind alle Geschäfte und Lokale, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken und Zeitungskiosken geschlossen. Ab sofort und bis auf weiteres dürfen keine Güter mehr an Empfänger verladen werden, die von der Schließung betroffen sind. Das gilt auch für Abholaufträge.

Bitte prüfen Sie vor Verladung, ob die Empfänger geschlossen sind.

Industriebetriebe und Handwerksbetriebe sind nicht generell von der Schließungsverordnung betroffen. Doch auch diese haben teilweise von sich aus den Betrieb eingestellt. Bitte prüfen, ob die Empfänger geöffnet haben, bevor Sie die Waren versenden.

Kontrollen und Gesundheitschecks an den Grenzen zu Österreich verursachen im Moment erhebliche Staus, so dass es zu Zustell- und Abholverzögerungen kommen kann.

Europa generell:

Die europäischen Länder reagieren mit Ihren Maßnahmen in Art und Schärfe unterschiedlich. Es ist aufgrund nahezu stündlicher Änderungen kaum möglich, stets präzise Infos zu liefern.

Unter anderem wurde in Tschechien und der Slowakei der Notstand ausgerufen. Sollte es in weiteren Ländern zu Einschränkungen wie in Italien kommen, werden wir Sie unterrichten.

 

+++++Update Stand 11.03.2020+++++

Ganz Italien wurde zur Roten Zone erklärt. Das bedeutet zahlreiche Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Transporte sollen noch möglich sein - es besteht keine völlige Abriegelung, so wie sie weiterhin für die unten genannten Regionen (Info vom 25.02.2020) besteht.

Nach Rücksprache mit unseren italienischen Partnern, laufen die grenzüberschreitenden Transporte sowie Abholungen und Zustellung in Italien der Lage entsprechend normal weiter. Aktuell gibt es auch keine weiteren Vorgaben der Regierung, d.h. Firmen entscheiden aktuell selbst über den Umgang mit der Situation und bestimmen über etwaige Schließungen oder veränderte Liefer-/Abholbedingungen.

Auf Grund individueller Vorgehensweise und unterschiedlicher Maßnahmen in den Firmen, bitten wir Sie, mit Ihren Kunden und Lieferanten Rücksprache zu halten und uns über Besonderheiten hinsichtlich der Transportplanung und den Vorschriften vor Ort zu informieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf Grund der aktuellen Situation bis auf Weiteres für Ihre Lieferungen aus bzw. nach Italien keine Liefertermine zusagen bzw. Laufzeiten garantieren können.

Selbstverständlich werden wir Sie bei Veränderungen umgehend informieren und stehen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

+++++Info vom 25.02.2020+++++

Im Moment tritt das Corona-Virus insbesondere im Norden Italiens auf. Zahlreiche Ortschaften wurden unter Quarantäne gestellt. Derzeit können in diesen Gebieten keine Zustellungen und Abholungen erfolgen.

Das betrifft aktuell (Stand 24.02.2020) folgende Gemeinden:

PLZ 26821 Bertonico (Lodi)

PLZ 26841 Casalpusterlengo (Lodi)

PLZ 26844 Castelgerundo (Lodi)

PLZ 26823 Castiglione D’Adda (Lodi)

PLZ 26845 Codogno (Lodi)

PLZ 26861 Fombio (Lodi)

PLZ 26847 Maleo (Lodi)

PLZ 26848 San Fiorano (Lodi)

PLZ 26867 Somaglia (Lodi)

PLZ 26827 Terranova dei Passerini (Lodi)

PLZ 35030 Vo‘ (Padova)

Die Abwicklung Ihrer Sendungen in sonstige Gebiete in Italien ist derzeit noch regulär gewährleistet, gegebenenfalls könnte es zu leichten Verspätungen kommen, da die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen verschärft wurden und die weiteren Auswirkungen auf die Speditionen noch nicht absehbar sind.

Für andere Regionen in Europa gibt es derzeit keine Einschränkungen. Wir werden Sie an dieser Stelle informieren.

Wir modernisieren unseren Fuhrpark

Drei neue Mercedes Actros Fahrzeuge verstärken seit 24.02.2020 unsere Nahverkehrsflotte. Die Fahrzeuge punkten mit neuester Sicherheitstechnik und mehr Komfort für den Fahrer. Angebrachte Kameras sorgen für gute Sicht und ersetzen die herkömmlichen Außenspiegel. Verkehrsleiter Ralf Hollfelder übergab unseren Fahrer Patrick Kaul, Lukasz Motloch und Petr Kolditz die Schlüssel zu Ihren neuen Fahrzeugen. Wir wünschen allzeit gute Fahrt!